Mit einer klugen Online-Strategie die Chancen der Digitalisierung nutzen

Das Internet und die sozialen Medien bieten große Chancen, die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen. Noch nie war es so einfach, das eigene Unternehmen ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zu stellen. Ein Foto ist schnell gepostet, ein Blogbeitrag verhältnismäßig einfach produziert und selbst für ein Video reichen heute ein Handy und eine gute Idee.

Doch bei der Vielzahl an Kanälen und Möglichkeiten der Digitalisierung stellt sich gerade für kleine Unternehmen die Frage: Wie kann ich die Chancen nutzen, ohne mich total zu verzetteln?

Der „Gordische Knoten der digitalen Sichtbarkeit“ ist Symbol für diese Problemstellung, die es zu lösen gilt.

Dazu empfehle ich die folgenden Schritte:

Planen – Dorthin geht die Reise

Eine gute Digitalstrategie beginnt mit der Planung. Ich vergleiche das mit einer Reise. Da fährt man ja auch nicht einfach los, sondern überlegt sehr genau:

  • Wohin soll die Reise gehen? = Ziel
  • Wann will ich die Reise starten, wie lange soll sie dauern? = Zeitrahmen
  • Welche Mittel benötige ich dafür? = Ressourcen

Wenn das geklärt ist, geht es zum nächsten Schritt:

Beladen – Das nehme ich mit

Jetzt gilt es, die Koffer zu packen. Für die Digitalstrategie bedeutet dies: Welche Inhalte, welchen Content will ich kommunizieren?

Ganz wichtig ist hier: Es geht nicht darum, mich und mein Unternehmen marktschreierisch in den Vordergrund zu stellen. Wichtig ist, Content zu schaffen, der meine Zielpersonen interessiert und für sie nutzenstiftend ist.

Ich spreche hier ganz bewusst von Zielpersonen, nicht von Zielgruppen. Denn: Eine Zielgruppe ist eine recht anonyme Masse. Eine Zielperson dagegen, im Fachjargon: Persona, ist ein Individuum. Sie/er ist ein Prototyp für jene Kunden, die ich ansprechen möchte. Geben Sie Ihrer Persona einen Namen und überlegen Sie sich ganz genau, was sie interessiert. Daraus erstellen Sie Ihren Content.

Starten – Die eigene Website zuerst

In der digitalen Welt geht es darum, dass Sie mit Ihren Angeboten im großen Online-Meer gefunden werden. Das gelingt am besten, wenn Sie die eigene Website aktuell halten und dort nützliche Inhalte bieten.

Ein gutes Mittel, um eine Website relevant und aktuell zu halten, ist der Blog. Hier können Sie Ihre Expertise sichtbar machen und mit eigenen, authentischen Inhalten bei Ihren Zielkunden punkten.

Signale senden – Die richtigen Kanäle wählen

Nützliche Inhalte sorgen dafür, dass Sie mit Ihrer Website im Google-Ranking nach vorn kommen. Sie können aber auch aktiv Signale senden, indem Sie Ihre Inhalte über die sozialen Medien verbreiten.

Hier gilt: Starten Sie zunächst mit einem Kanal, nicht gleich mit mehreren auf einmal. Denn die Betreuung eines Social Media-Kanals kostet Zeit. Hier geht es neben Inhalten auch darum, mit Ihren Nutzern zu kommunizieren. Dazu benötigen Sie Ressourcen, die gilt es, einzuplanen (#Planen).

Daher: Senden Sie zunächst dort die Signale, wo Sie Ihre Zielpersonen vermutlich am besten erreichen. Wenn das auf Facebook ist, dann posten Sie dort, unabhängig davon, ob gerade Instagram, Snapchat oder was auch immer im Trend ist. Zögern Sie andererseits nicht, den Kanal zu wechseln, wenn Sie Ihre Zielkunden woanders besser erreichen.

Entscheidend ist, dass Sie – gerade dann, wenn Ihre Ressourcen begrenzt sind – Ihre Kräfte bündeln und sich auf einen oder maximal zwei Social Media-Kanäle konzentrieren.

Fazit – Finden, Fesseln, Erinnern

Um den gordischen Knoten der digitalen Sichtbarkeit zu lösen, bedarf es einer klugen Online-Strategie. Damit sorgen Sie für drei wesentliche Erfolgsfaktoren, nämlich

  • dass Ihre Kunden Sie finden,
  • dass es Ihnen gelingt, mit Ihrem Angebot zu fesseln und zu begeistern,
  • und dass man sich an Sie erinnert, nämlich dann, wenn die Kaufentscheidung getroffen wird.

Autorin

Dr. Sigrid Neureiter

Medien- und Kommunikationsfachfrau

Sigrid Neureiter Dr. Sigrid Neureiter ist Medien- und Kommunikationsfachfrau.
Mit ihrer PR-Agentur begleitet sie Unternehmen, Organisationen und EPU bei deren Positionierung in der Öffentlichkeit. Sie hilft dabei, die Sichtbarkeit analog und digital zu erhöhen.
Ihre Praxiserfahrung und ihr Know-how gibt Sigrid Neureiter auch in Vorträgen und Workshops weiter.